Puccinia pyrethri

Puccinia pyrethri Rabenh.

(Synonyme: )

Wirt: Straußblütige Wucherblume (Tanacetum corymbosum (L.) Sch. Bip.)

Puccinia pyrethri

Sori an den Blättern

Befall oberseits durch gelbliche Blattfleckung erkennbar

Pilzlager blattunterseits; Uredien zimtbraun, stäubend, Telien schwarzbraun

Uredosporen kugelig bis ellipsoid; Keimporen von gewölbter farbloser Papille überdeckt

Uredosporen 25-28 x 21-23 µm

Teliosporen zweizellig, gerundet, schwach eingeschnürt an der Querwand; 36-42 x 22-24 µm

Sporulationszeitraum: Mai – August

Fundort: z. B. D, Baden-Württemberg, Main-Tauber-Kreis, nw Werbach, Apfelberg, 05.06.2015.

Wirtsspektrum: 0,II,III: Tanacetum corymbosum, Chrysanthemum sp.

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt keinen Wirtswechsel. Es werden meist nur Uredien ausgbildet, seltener zusätzlich noch Spermogonien und Telien.

Zerstreut auf diesem Wirt in Deutschland (Klenke & Scholler 2015, eigene Beobachtungen).


Gäumann, E. (1959): Die Rostpilze Mitteleuropas mit besonderer Berücksichtigung der Schweiz. – Beiträge zur Kryptogamenflora der Schweiz 12: 1138f..

Klenke, F., Scholler, M. (2015): Pflanzenparasitische Kleinpilze. Bestimmungsbuch für Brand-, Rost-, Mehltau-, Flagellatenpilze und Wucherlingsverwandte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. – Berlin, Heidelberg: Springer Spektrum: 787.

 

Erysiphe polygoni

Erysiphe polygoni DC.

(Synonyme: – )

Wirt: Vogel-Knöterich (Polygonum aviculare L.)

Habitus

Weißes und dichtes Myzel auf den Blättern

Bei Reife werden darin kleine runde schwarze Fruchtkörper gebildet

Fruchtkörper 90 – 140 µm im Durchmesser, mit nur wenigen kurzen Anhängseln

Vorkommen: ab Sommer

Fundort: D, Niedersachsen, Hannover, Langenhagen, Liebigstraße, Wegrand