Chrysomyxa rhododendri

Chrysomyxa rhododendri de Bary

(Synonyme: Caeoma rhododendri (DC.) Link)

Wirt: Behaarte Alpenrose (Rhododendron hirsutum L.)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHabitus

OLYMPUS DIGITAL CAMERABefallene Blattstellen sind gelblich oder weinrot verfärbt

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUredien stäubend, punktförmig und relativ klein

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEinzeln oder gruppenweise auftretend

Chrysomyxa rhododendri_Rhododendron hirsutum_JKruse (2)Auffällige Blattflecken durch den Befall mit Telien

Chrysomyxa rhododendri_Rhododendron hirsutum_JKruse (4)Rostrote Verfärbungen der befallenen Blätter

Chrysomyxa rhododendri_Rhododendron hirsutum_JKruse (3)Telien blattunterseits, braunrot, meist in Gruppen, krustig

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUredosporen oval bis ellipsoid, oder unregelmäßig, dicht warzig

OLYMPUS DIGITAL CAMERATeliosporen zylindrisch bis prismatisch, zu Reihen vereinigt

OLYMPUS DIGITAL CAMERASie messen 20-29 x 9-12 µm

Vorkommen: Juni – Oktober

Abgebildeter Fund:  D, Bayern, Oberfranken, Bayreuth, Universitätsstraße, Ökologisch-Botanischer-Garten, 16.10.2011 & D, Bayern, Oberallgäu, Markt Bad Hindelang, Iseler, 21.06.2013.

Wirtsspektrum: 0,I: Picea, II,III: Rhododendron sp.

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt einen Wirtswechsel. Während auf Fichte (Picea) die Spermogonien und Aecien gebildet werden, wechselt der Pilz im Sommer auf verschiedene Vertreter der Rhododendronarten (Rhododendron) um dort seine Entwicklung mit der Ausbildung von Uredien und Telien zu vollenden.