Coleosporium melampyri

Coleosporium melampyri (Rebent.) P. Karst.

(Synonyme: Uredo melampyri Rebent.)

Wirt: Wald-Wachtelweizen (Melampyrum sylvaticum L.)

Coleosporium melampyri_Melampyrum sylvaticum_JKruseHabitus

Coleosporium melampyri_Melampyrum sylvaticum_JKruse (4)Uredien werden blattunterseits von gelblichen Verfärbungen an den Blättern gebildet

Coleosporium melampyri_Melampyrum sylvaticum_JKruse (3)Befall auf der Blattunterseite, Lager meist gruppenweise angeordnet

Coleosporium melampyri_Melampyrum sylvaticum_JKruse (1)Uredien klein, orangegelb und pulverig

Coleosporium melampyri_Melampyrum sylvaticum_JKruse (2)Telien orangerot, krustig-wachsartig und glänzend

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUredosporen rundlich, oval oder länglich, 16-28 x 14-17 µm

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWand dicht derbwarzig

Vorkommen: Juni – Oktober

Abgebildeter Fund: D, Baden-Württemberg, Schwarzwald-Baar-Kreis, nö Döggingen, 18.07.2013.

Wirtsspektrum: 0,I: Pinus, II,III: Melampyrum

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt einen Wirtswechsel. Während auf Kiefer (Pinus) die Spermogonien und Aecien gebildet werden, wechselt der Pilz im Sommer auf Melampyrum, um dort seine Entwicklung mit der Ausbildung von Uredien und Telien zu vollenden.