Gymnosporangium sabinae

Gymnosporangium sabinae G. Winter

(Synonyme: G. fuscum DC.)

Wirt: Zier-Birne (Pyrus communis L.)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHabitus

OLYMPUS DIGITAL CAMERABlätter mit auffälligen, gelblich-roten Flecken

OLYMPUS DIGITAL CAMERAIn den Flecken werden die kleinen, runden, dunklen Spermogonien gebildet

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUnterseits der Blätter sind die Flecken angeschwollen

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAecien (Roestelien) werden blattunterseits gebildet

OLYMPUS DIGITAL CAMERAPseudoperidie am Scheitel geschlossen bleibend, konisch zugespitzt; in der Mitte durch Längsspalte öffnend

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAeciosporen dickwandig (bis 3 µm), unregelmäßig kugelig bis stumpf polyedrisch

OLYMPUS DIGITAL CAMERASporen 29-31 x 24-26 µm

Vorkommen: April – September

Abgebildeter Fund: D, Schleswig-Holstein, Barkelsby, Ringstraße, 30.07.2013.

Wirtsspektrum: 0,I: Pyrus, III: Juniperus

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt einen Wirtswechsel. Während auf Birne (Pyrus) die Spermogonien und Aecien (Roestelien) gebildet werden, wechselt der Pilz im Frühjahr auf Wacholder (Juniperus), um dort die Entwicklung mit der Ausbildung von Telien zu vollenden.