Hyalopsora aspidiotus

Hyalopsora aspidiotus (Magnus) Magnus

(Synonyme: Uredo aspidiotus Peck)

Wirt: Eichenfarn (Gymnocarpium dryopteris (L.) Newman)

Hyalopsora aspidiotus_Gymnosporangium dryopteris_JKruse (1)Habitus

Hyalopsora aspidiotus_Gymnosporangium dryopteris_JKruse (2)Sporenlager an den Wedeln an gelblichen Flecken ausgebildet

Hyalopsora aspidiotus_Gymnosporangium dryopteris_JKruse (3)Detail der Flecken

Hyalopsora aspidiotus_Gymnosporangium dryopteris_JKruse (4)Uredien auf der Blattunterseite, orange, klein; jung von der dünnen Epidermis umhüllt

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUredosporen länglich, ellipsoidisch oder eiförmig

OLYMPUS DIGITAL CAMERASporen 35-40 x 30-32 µm

OLYMPUS DIGITAL CAMERASporen mit 4 äquatorialen Keimporen, Wand dünn

Vorkommen: April – September

Abgebildeter Fund: D, Baden-Württemberg, Lkrs. Breisgrau-Hochschwarzwald, Rinken, 19.07.2012.

Wirtsspektrum: 0,I: Abies, II,III: Gymnocarpium

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt einen Wirtswechsel. Während auf Tanne (Abies) die Spermogonien und Aecien gebildet werden, wechselt der Pilz im Sommer auf Eichenfarn (Gymnocarpium), um dort die Entwicklung mit der Ausbildung von Uredien und Telien zu vollenden.