Phragmidium violaceum

Phragmidium violaceum (Schultz) G. Winter

(Synonyme: Puccinia violacea Schultz)

Wirt: Brombeere (Rubus fruticosus agg.)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHabitus

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Pilzlager werden unterseits von violetten, rundlichen Flecken gebildet

OLYMPUS DIGITAL CAMERADetail der Flecken

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUredien unterseits der Blätter, rundlich, oft zusammenfließend

OLYMPUS DIGITAL CAMERASpäter zusammen mit den schwarzen Telien auf der Blattunterseite

OLYMPUS DIGITAL CAMERATelien hervorgewölbt, schwarz und früh nackt

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUredosporen einzeln auf ihren Stiel gebildet

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUredosporen ellipsoid bis eiförmig, 25-30 x 21-23 µm

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAußenwand mit kräftigen, kegelförmigen Warzen besetzt

OLYMPUS DIGITAL CAMERATeliosporen meist 4-zellig, walzenförmig, an den Zellgrenzen schwach eingeschnürt

OLYMPUS DIGITAL CAMERATeliosporen am Scheitel mit einer gerundeten, gelblichen Papille

Vorkommen: fast ganzjährig

Abgebildeter Fund: D, Schleswig-Holstein, nähe Eckernförde, Eimersee, Mai – August

Wirtsspektrum: 0,I,II,III: diverse Rubus spec.

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt keinen Wirtswechsel. Auf Brombeere (Rubus spec.) werden die Spermogonien, Aecien (Caeoma), Uredien und Telien gebildet.