Puccinia cf. hyssopi

Puccinia cf. hyssopi Schwein.

(Synonyme: Leptopuccinia hyssopi (Schwein.) Syd., Micropuccinia hyssopi (Schwein.) Arthur & H.S. Jacks.)

Wirt: Agastache (Agastache nepetoides (L.) Kuntze)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHabitus

OLYMPUS DIGITAL CAMERATelien blattunterseits, oft an den Blattadern, auch am Stängel

OLYMPUS DIGITAL CAMERATelien schwarzbraun, polsterförmig

OLYMPUS DIGITAL CAMERATeliosporen zweizellig, am Scheitel bis auf 10 µm verdickt

OLYMPUS DIGITAL CAMERATeliosporen länglich ellipsoidisch oder eiförmig

OLYMPUS DIGITAL CAMERASporen (27-) 29-45 x 14-19 μm

Sporulationszeitraum: September-November

Fundort: D, Bayern, Oberfranken, Bayreuth, Ökologisch-Botanischer-Garten, 18.10.2011

Wirtsspektrum: III: Agastache spp., Hyssopus spp.

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt keinen Wirtswechsel. Er bildet nur Telien (III) auf Agastache (Agastache spp.) oder Ysop (Hyssopus spp.) aus. „Aus Deutschland ist bisher noch kein Nachweis eines Rostpilzes auf Agastache spec. bekannt. In der Literatur werden für Agastache zwei mögliche Rostpilzarten angegeben: P. glechomatis DC. und P. hyssopi Schwein. Während die erste Art bei uns heimisch ist und auf Gundermann vorkommt, ist die Heimat des zweiten Pilzes Nordamerika. In Burril (1885: 191) sind die Merkmale beider Rostpilzarten gegenüber gestellt. Aus der Beschreibung erkennt man, wie ähnlich beide Arten sind. Makroskopisch sollen die Lager von P. hyssopi heller gefärbt sein. Eine eideutige Klärung der Art wird sich wohl nur durch Sequenzierung ergeben.“ (Kruse 2014)


KRUSE, J.  (2014): Diversität der pflanzenpathogenen Kleinpilze im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth. Zeitschrift für Mykologie 80: 169-226.