Puccinia conii

Puccinia conii (F. Strauss) Fuckel

(Synonyme: Uredo conii F. Strauss)

Wirt: Gefleckter Schierling (Conium maculatum L.)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHabitus

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUredien meist blattunterseits, klein, zimtbraun und früh stäubend

OLYMPUS DIGITAL CAMERABefall blattoberseits gut an gelblichen Blattflecken zu erkennen

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUredien am Stängel groß polsterförmig, oft länglich; Telien hier in den Uredien gebildet, dunkelbraun

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUredosporen verkehrt eiförmig, Wand 1,5-2 µm dick

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWand stark stachelig

OLYMPUS DIGITAL CAMERASporen 30-35 x 20-22 µm

OLYMPUS DIGITAL CAMERATeliosporen unregelmäßig in der Form, oft verkehrt eiförmig, am Scheitel abgerundet

OLYMPUS DIGITAL CAMERASporen 35-52 x 19-21 µm

Sporulationszeitraum: Juni-Oktober

Fundort: z.B. D, Bayern, Oberfranken, Bayreuth, Universitätsstraße, Unigelände, 16.10.2011.

Wirtsspektrum: 0,II,III: Conium maculatum (wirtsspezifisch)

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt keinen Wirtswechsel. Er bildet alle seine Sporenformen, Spermogonien (0), Uredien (II) und Telien (III), auf Geflecktem Schierling (Conium maculatum).

In Deutschland verbreitet auf diesem Wirt zu finden.


Gäumann, E. (1959): Die Rostpilze Mitteleuropas mit besonderer Berücksichtigung der Schweiz. – Beiträge zur Kryptogamenflora der Schweiz 12: 952f..

Kruse, J. (2014): Diversität der pflanzenpathogenen Kleinpilze im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth. – Zeitschrift für Mykologie 80: 169-226.