Puccinia epilobii-fleischeri

Puccinia epilobii-fleischeri E. Fisch.

(Synonyme: – )

Wirt: Fleischer Weidenröschen (Epilobium fleischeri Hochst.)

Puccinia epilobii-fleischeri_Epilobium fleischeri_JKruse (1)Habitus

Puccinia epilobii-fleischeri_Epilobium fleischeri_JKruse (2)Aezien dicht beiderseits des Blattes ausgebildet

Puccinia epilobii-fleischeri_Epilobium fleischeri_JKruse (3)Aezien orange, Pseudoperidie becherförmig, mit zerschlitztem, weißen, umgebogenen Rand

Puccinia epilobii-fleischeri_Epilobium fleischeri_JKruse (4)Detail der Aezien auf der Blattunterseite

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAeziosporen in langen Reihen, stumpf polyedrisch

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAeziosporen 16-18 x 12-14 µm

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAußenwand der Pseudoperidienzellen dicker als restliche Wand

Sporulationszeitraum: Juli

Fundort: Italien, Aostatal, Courmayeur, nö Plampincieux, Val Ferret, 26.07.2013.

Wirtsspektrum: 0,I,III: Epilobium fleischeri

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt keinen Wirtswechsel. Er bildet alle seine Sporenformen, Spermogonien (0), Aezien (I) und Telien (III), auf Fleischer Weidenröschen (Epilobium fleischeri) aus.

In Deutschland bisher kein Nachweis.


Gäumann, E. (1959): Die Rostpilze Mitteleuropas mit besonderer Berücksichtigung der Schweiz. – Beiträge zur Kryptogamenflora der Schweiz 12: 931f.