Puccinia huteri

Puccinia huteri Syd. & P. Syd.

(Synonyme: P. pazschkei var. huteri (Syd. & P. Syd.) Savile)

Wirt: Rispen-Steinbrech (Saxifraga paniculata Mill.)

Puccinia huteri_Saxifraga paniculata_JKruse (1)Habitus

Puccinia huteri_Saxifraga paniculata_JKruse (2)Telien auf der Blattfläche, braun

Puccinia huteri_Saxifraga paniculata_JKruse (3)Telien aus der Epidermis hervorbrechend, stäubend

OLYMPUS DIGITAL CAMERATeliosporen am Scheitel mit farbloser Papille

OLYMPUS DIGITAL CAMERATeliosporen 30-35 x 12-15 µm

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWand unregelmäßg warzig

Sporulationszeitraum: Juni-August

Fundort: Italien, Aostatal, Courmayeur, nö Plampincieux, Val Ferret, 26.07.2013.

Wirtsspektrum: III: Saxifraga cotyledon, S. mutata, S. paniculata

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt keinen Wirtswechsel. Er hat einen verkürzten Entwicklungszyklus und bildet auf Steinbrech nur seine Telien aus.

In Deutschland verschollen (Klenke & Scholler 2015).


Gäumann, E. (1959): Die Rostpilze Mitteleuropas mit besonderer Berücksichtigung der Schweiz. – Beiträge zur Kryptogamenflora der Schweiz 12: 925.

Klenke, F., Scholler, M. (2015): Pflanzenparasitische Kleinpilze. Bestimmungsbuch für Brand-, Rost-, Mehltau-, Flagellatenpilze und Wucherlingsverwandte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. – Berlin, Heidelberg: Springer Spektrum: 723.