Puccinia menthae

Puccinia menthae Pers.

(Synonyme: – )

Wirt: Wirbeldost (Clinopodium vulgare L.)

Puccinia menthae_Clinopodium vulgare_JKruse (1)Habitus

Puccinia menthae_Clinopodium vulgare_JKruse (3)Blätter oberseits mit gelblichen bis rötlichen, rundlichen und etwas eingesenkten Flecken

Puccinia menthae_Clinopodium vulgare_JKruse (2)Uredinien auf der Blattunterseite als früh stäubende, zimtbraune Lager; Telien dunkelbraun, stäubend oder etwas fester, oftmals zu mehreren

Sporulationszeitraum: Juli-November

Fundort: z. B. D, Hessen, Main-Taunus-Kreis, Flörsheim am Main, 05.10.2014.

Wirtsspektrum: 0,I,II,III: Mentha spp., weitere Lamiaceae

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt keinen Wirtswechsel. Er bildet alle seine Sporenformen, Spermogonien (0), Aezien (I), Uredinien (II) und Telien (III) auf verschiedenen Lamiaceae aus. Meist findet man die Uredinien und Telien.

Auf diesem Wirt in Deutschland zerstreut zu finden (Klenke & Scholler 2015, eigene Beobachtung).


Gäumann, E. (1959): Die Rostpilze Mitteleuropas mit besonderer Berücksichtigung der Schweiz. – Beiträge zur Kryptogamenflora der Schweiz 12: 1004ff..

Klenke, F., Scholler, M. (2015): Pflanzenparasitische Kleinpilze. Bestimmungsbuch für Brand-, Rost-, Mehltau-, Flagellatenpilze und Wucherlingsverwandte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. – Berlin, Heidelberg: Springer Spektrum: 299.