Puccinia pedunculata

Puccinia pedunculata J. Schröt.

(Synonyme: P. rumicis-scutati G. Winter)

Wirt: Schild-Ampfer (Rumex scutatus L.)

Puccinia pedunculata_Rumex scutatus_JKruse (1)Habitus

Puccinia pedunculata_Rumex scutatus_JKruse (2)Uredinien rotbraun, pulverig, auf der Unterseite von gelblichen Blattflecken

Puccinia pedunculata_Rumex scutatus_JKruse (3)Detail; der Pilz hält das ihn umgebende Gewebe am Leben, dadurch entsteht ein grüner Ring um die Lager

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUrediniosporen eillipsoid, mit lockerstehenden Stacheln besetzt

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUrediniosporen 22-30 x 20-25 µm

Sporulationszeitraum: Juni-Juli

Fundort: z. B. D, Rheinland-Pfalz, Mainz, 24.06.2015.

Wirtsspektrum: II,III: Rumex scutatus

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt keinen Wirtswechsel. Er verkürzt seine Entwicklung durch das Weglassen der Spermogonien (0) und Aezien (I). Die Uredinien (II) und Telien (III) werden wirtzspezifisch auf dem Schild-Ampfer (Rumex scutatus) gebildet.

Auf diesem Wirt in Deutschland zerstreut zu finden (Klenke & Scholler 2015, eigene Beobachtung).


Gäumann, E. (1959): Die Rostpilze Mitteleuropas mit besonderer Berücksichtigung der Schweiz. – Beiträge zur Kryptogamenflora der Schweiz 12: 781f.

Klenke, F., Scholler, M. (2015): Pflanzenparasitische Kleinpilze. Bestimmungsbuch für Brand-, Rost-, Mehltau-, Flagellatenpilze und Wucherlingsverwandte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. – Berlin, Heidelberg: Springer Spektrum: 704.