Puccinia piloselloidarum

Puccinia piloselloidarum Probst

(Synonyme: -)

Wirt: Trugdoldiges Habichtskraut (Pilosella cymosa (L.) F. W. Schultz & Sch. Bip.)

puccinia-piloselloidearum_pilosella-cymosa_jkruse-1

Habitus

puccinia-piloselloidearum_pilosella-cymosa_jkruse-2

Uredien auf der Blattunterseite als stäubende, meist zimtbraune Lager

puccinia-piloselloidearum_pilosella-cymosa_jkruse-3

Uredien zahlreich, meist von einem gelben Hof umgeben

Mikroskopische Merkmale: siehe Pilosella flagellaris

Sporulationszeitraum: April – November

Fundort: D, Baden-Württemberg, Lkr. Konstanz, Hegau, s Twielfeld, 29.05.2013.

Wirtsspektrum: (0),II,III auf Mausohr-Habichtskräutern (Untergattung Pilosella)

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt keinen Wirtswechsel. Die Spermogonien (0) werden selten, die Uredien und Telien dafür regelmäßig auf verschiedenen Arten der Mausohr-Habichtskräutern (Pilosella) gebildet. Das genaue Wirtsspektrum ist noch unzureichend erforscht und bekannt.

Selten auf diesem Wirt in Deutschland (Klenke & Scholler 2015, eigene Beobachtungen).


Gäumann, E. (1959): Die Rostpilze Mitteleuropas mit besonderer Berücksichtigung der Schweiz. – Beiträge zur Kryptogamenflora der Schweiz 12: 1098f.

Klenke, F., Scholler, M. (2015): Pflanzenparasitische Kleinpilze. Bestimmungsbuch für Brand-, Rost-, Mehltau-, Flagellatenpilze und Wucherlingsverwandte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. – Berlin, Heidelberg: Springer Spektrum: 445f.