Puccinia pimpinellae

Puccinia pimpinellae (F. Strauss) Röhl.

(Synonyme: Uredo pimpinellae F. Strauss)

Wirt: Große Bibernelle (Pimpinella major (L.) Huds.)

Habitus

Aezien auf der Unterseite von gelblichen, meist etwas erhabenen Blattflecken (Hypertrophien) oder an den Nerven

Aezien oft in Gruppen, gelblich, pustelförmig

Uredien seltener auch blattoberseits, einzeln, zimt- bis kastanienbraun, früh stäubend

Uredien vor allem blattunterseits, meist zahlreich

Aeziosporen ellipsoid, hellgeblich, Wand nur 1 µm dick

Aeziosporen 28-32 x 15-18 µm

Sporulationszeitraum: April – September

Fundort: z. B. D, Schleswig-Holstein, Kreis Ostholstein, Bad Schwartau. 03.09.2014.

Wirtsspektrum: 0,I,II,III auf verschiedenen Bibernelle-Arten (Pimpinella spp.)

Bemerkung: Dieser Rostpilz vollführt keinen Wirtswechsel. Die Spermogonien, Aezien, Uredien und Telien werden regelmäßig auf verschiedenen Arten der Bibernellen (Pimpinella) gebildet.

Verbreitet auf diesem Wirt in Deutschland (Klenke & Scholler 2015, eigene Beobachtungen).


Gäumann, E. (1959): Die Rostpilze Mitteleuropas mit besonderer Berücksichtigung der Schweiz. – Beiträge zur Kryptogamenflora der Schweiz 12: 977f.

Klenke, F., Scholler, M. (2015): Pflanzenparasitische Kleinpilze. Bestimmungsbuch für Brand-, Rost-, Mehltau-, Flagellatenpilze und Wucherlingsverwandte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. – Berlin, Heidelberg: Springer Spektrum: 629.